Kopfrechnen im Beruf

Posted · Kommentar hinzufügen

Kopfrechnen im Beruf

Braucht man Kopfrechnen im Beruf?

Kopfrechnen im BerufNatürlich braucht man nicht in jedem Beruf das Kopfrechnen, es gibt jedoch eine Vielzahl an Berufen in denen Kopfrechnen sehr hilfreich sein kann. Wenn zum Beispiel eine kleine Summe im Kiosk schnell addiert werden muss braucht man keine schriftliche Berechnung des Ergebnisses wenn man fit im Kopfrechnen ist. Schnelles Kopfrechnen im Beruf wirkt vor dem Kunden professioneller als kleine Summen schriftlich addieren zu müssen.

Auch Kellner müssen oft meist kleine Beträge addieren. Auch sie profitieren vom schnellen Kopfrechnen im Beruf. Es wirkt nach außen hin einfacher besser und seriöser wenn man z.B. 3 Biere für jeweils 2,85 € schnell im Kopf addieren kann anstatt 3 x 2,85 auf einem Blatt addieren zu müssen. Es lohnt sich Kopfrechnen im Beruf anzuwenden wenn man die Möglichkeit dazu hat.

Im Beruf des Kassierers gibt es heutzutage zwar fast überall Scanner die das Addieren der Einkäufe übernehmen, das ist jedoch nicht immer der Fall. Gerade kleine Läden haben oftmals keine Scanner. Sie berechnen die Gesamtsumme mit Stift und Papier. Mit einem trainierten Kopfrechnen geht es oftmals schneller die Summen zu berechnen, anstatt die Gesamtsumme schriftlich  zu berechnen.

Handwerker müssen ebenfalls oft Kopfrechnen. Sie addieren oft Maße wie Meter, Zentimeter und Millimeter. Man kann diese Maße schriftlich berechnen, oder schnell per Kopfrechnen. Wenn z.B. 1,73 cm + 0,48 cm addiert werden müssen geht es wesentlich schneller wenn man fit im Kopfrechnen ist. Das schriftliche Berechnen des Ergebnisses dauert meistens viel länger als das berechnen der Summe per Kopfrechnen.

Dieses Prinzip gilt bei allen Berufen in denen einfache Berechnungen gemacht werden müssen. Bei komplizierten Berechnungen ist die schriftliche Berechnung oftmals besser, bei einfachen ist sie jedoch oftmals umständlicher. Fit beim Kopfrechnen im Beruf zu sein lohnt sich. Neben dem schnellen Erhalt des Ergebnisses gibt man vor dem Kunden ein gutes Bild ab.

Kopfrechnen im Beruf braucht man häufiger als man denkt. Das Kopfrechnen wird zwar in vielen Berufen vom Computer oder Taschenrechner abgenommen, das trifft jedoch auf viele Berufe nicht zu. Es lohnt sich eigentlich immer das Kopfrechnen im Beruf zu beherrschen.

Kopfrechnen im Beruf – Einstellungstests

In vielen Berufen gibt es vor der Einstellung einen Einstellungstest. Nicht selten kommt in diesen Einstellungstests auch Mathematik vor. Kopfrechnen ist, nicht immer aber in vielen Berufen, oftmals ein Bestandteil des Einstellungstest. Um fit für den Einstellungstest zu sein sollte man das Kopfrechnen vorher trainieren. Die vier Grundrechnenarten Addition, Subtraktion, Division und Multiplikation sollte man vor dem Einstellungstest beherrschen. Das geht wunderbar mit Mathemakustik. Mathemakustik wurde sogar extra für den härtesten Einstellungstest in Europa gemacht, den Einstellungstest für Piloten.

Mit Mathemakustik können Sie das Kopfrechnen optimal trainieren. Die Aufgaben werden akustisch gestellt (rein nach Gehör Kopfrechnen trainieren), das fördert sogar gleichzeitig die Konzentration. Sie können unterschiedliche Schwierigkeitsstufen wählen und das Kopfrechnen individuell trainieren. Anschließend erhalten Sie eine Auswertung Ihrer Ergebnisse. Probieren Sie Mathemakustik doch mal kostenlos aus. Viel Spaß beim Kopfrechnen.

Mathemakustik kostenlos testen